10. Februar 2017 Das Frühjahr 2017 mit der edition AZUR

Die edition AZUR, Independent Verlag für Lyrik und Kurzprosa, publiziert bekannte und neuentdeckte Autoren, die jenseits der Diskursmoden schreiben. Der Verlag setzt auf Texte, die an Denk- und Sprachroutinen rütteln. Texte, die irritieren, aus der Spur werfen. Das möchten wir tatkräftig unterstützen und werden ab sofort dem Verleger Helge Pfannenschmidt bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Seite stehen.

 

Als Auftakt zu diesem Frühjahr ist soeben »Überall Welt« von Volker Sielaff erschienen. Nach seinen gefeierten Lyrikbänden legt Volker Sielaff mit diesem Journal erstmals eine Auswahl von Prosaaufzeichnungen vor. Seine unverstellten, berührenden Notate berichten vom Glück des Lebens mit einem Kind, von Begegnungen, Streifzügen, Lektüren und Beobachtungen aus zehn Jahren.

 

Mitte März geht es dann weiter im Programm mit neuen, lang erwarteten Gedichten von Nancy Hünger. »Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett«, heißt der Band, mit dem sie sich ein ganz eigenes Feld erschreibt: mit einem erstaunlichen Register an Formen und Farben, Tonlagen und Stimmungen. Ihre Verse verbinden mühelos die Küsten Siziliens und Nordafrikas, loten den schmalen Grat zwischen Sexualität und Gewalt aus, imaginieren das eigene Verschwinden.

 

Der dritte Frühjahrstitel stammt von Sascha Kokot, der uns mit den Gedichten seines zweiten Bandes »Ferner« hinter die kühlen, verspiegelten Oberflächen der Gegenwart führt.

 

Was das AZUR-Jahr sonst noch bringt, steht in der aktuellen Verlagsvorschau. Lesen macht unsicher! Eines aber ist ganz sicher: Wir freuen uns über die Zusammenarbeit!